Mama to go


16. Mai 2011

Rückenschmerzen Teil 2 | lockerer werden

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 12:03

Mein Artikel, in dem ich über Rückenschmerzen schrieb, liegt schon eine Weile zurück. Meine Tage im Fitnessstudio… Sorry, meine Stunden im Fitnessstudio zeigen schon kleine Erfolge. Ich lächle öfter.
Genau dreimal war ich schon dort, um mich 25 bis 30 min auf einem Crosstrainer zu bewegen. Dieses Gerät habe ich gewählt, weil ich mit ihm Arme, Beine und Rumpf bewege und dabei die Gelenke schone. Das war intuitiv. Hier gab es noch keine Beratung.

Ich gebe zu, dass ich ein sehr unsportlicher Mensch bin, d. h. ich mache sonst keinen direkten Sport. Kein Squash, kein Badminton, kein Schwimmen… Das sind übrigens meine Lieblingssportarten. Leider kommt es nicht zu diesem Sport.
Wie ich schon schrieb, habe ich mich nun ernsthaft um meinen Zugang zu Sport gekümmert, weil mich Rückenschmerzen plagen.
(Typisch: Es muss immer erst was passieren, eh etwas geändert wird!)

Heute war ich zum Body CheckUp! Toll! Ich liebe Body CheckUp!
Mein Fitnessstudio Fitness First for Ladies bietet die Möglichkeit, den eigenen Körper messen zu lassen (Größe, Gewicht, Ruhepuls, Herzfrequenz), Feedback zur aktuellen Fitness geben zu lassen, Ziele zu setzen, um dann im zweiten Schritt einen Trainingsplan zu erstellen.

Solche Informationen finde ich sehr sehr interessant! Besonders, wenn sie so positiv ausfallen wie heute!

Fazit aller Messungen war: Ich bin fit! Ich habe eine gute Fitness! Meine Trainerin meinte: Wenn du kein Sport machst, dich kaum bewegst, seit drei Jahren einen Bürojob hast, in dem du dich kaum bewegst, hatte ich wesentlich andere Werte erwartet. Du bist absolut fit. Normalerweise setzt man Körperfett an, auch nicht sichtbares, wenn man den gesamten Tag fast bewegungslos am Platz sitzt.
Die Rückenschmerzen kommen aus den Bandscheiben. Die Wirbelsäule wird nicht mehr gestützt, dadurch beginnen die Knochen der Wirbelsäule sich aneinanderzureiben. Das verursacht die Rückenschmerzen.
Ein spezielles Training für den Rücken würde die Muskeln um die Wirbelsäule stärken, dadurch könnten die Muskeln die Wirbelsäule besser stützen und die Rückenschmerzen würden nachlassen.

Toll! Will ich! Mach ich!

27. April 2011

Rückenschmerzen | die unangenehme Begleiterscheinung

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 11:49

Ich hatte doch hier von meinem vom Toilettenmarathon mit meinem Kind erzählt.

In diesem Artikel habe ich vergessen zu erwähnen, dass dieser Toilettengang meinen Rücken und gesamten Rumpf stark belastet, da ich oft sehr ungünstige Körperhaltungen einnehme und mich sehr ungünstig bewege.

Des Weiteren habe ich einen Bürojob, bei dem ich acht Stunden auf einem ungesunden Stuhl sitze und mich kaum bewege.

Das sind zwei Faktoren, die meinem Rücken Schmerzen zufügen. Diese Rückenschmerzen sind nicht dauerhaft, treten jedoch immer häufiger auf.
In Deutschland leiden etwa 80 % unter Rückenschmerzen laut imedo – Rückenschmerzen werden hier als Volksleiden beschrieben. Ein Blogger schreibt, dass jeder Dritte unter diesen Schmerzen leidet.

Es gibt Momente, in denen ich einfach ganz normal stehe und ein großer Schmerz zieht sich durch meinen gesamten unteren Rücken. Dieser Rückenschmerz ist so schmerzhaft und Millisekunden lähmend, dass ich das Gefühl habe, wenn ich noch ein bisschen Zeit ins Land gehen lasse ohne meinen Rücken zu stärken, endet das ganze im Desaster – oft denke ich an einen Hexenschuss. Ein Hauch mehr Schmerz und ich bin weg vom Fenster.

Die obere Rückenpartie schmerzt zusätzlich, jedoch nicht so intensiv wie temporär der untere Rückenbereich, dafür aber dauerhaft. Meine Schulter, Schulterblätter und der obere Rückenbereich sind meiner Meinung nach total verspannt. Das muss wesentlich lockerer werden.

Long story short! Ich habe mich nun im Fitnessstudio angemeldet, um die Rückenschmerzen langfristig zu beseitigen und meinen Rücken zu stärken und insgesamt lockerer zu werden, einen Ausgleich zu haben und ein gutes Körpergefühl zu erhalten.

Ich habe eine Kollegin, die geht jeden Tag laufen. Sie hat einen ebenso stressigen Job wie ich und lächelt den ganzen Tag.

Dieses Lächeln hat mich überzeugt zum Sport zu gehen. Ausgleich, Bewegung und Abwechslung machen fröhliche Menschen!
Das ist meine Motivation 🙂

7. Februar 2011

Immunsystem stärken

Category: Beschwerden + Abhilfe,Ernährung – mama to go – 06:37

Mein Immunsystem ist arg demuliert. Ich weiß nicht was los ist!
Erst Magen-Darm-Infekt, dann eine heftige Angina, von der ich mich immernoch erhole und nun dicke Lymphknoten und meine Bronchien machen sich negativ bemerkbar.

Ich bin schon seit Ewigkeiten krank geschrieben!
Genug über mein Verhalten meinem Körper gegenüber nachzudenken.

Beim Arzt hing ein Schild, auf dem die Freunde des Arztes bildlich aufgezählt wurden:
gesundes Essen, viel Trinken, Bewegung, nicht rauchen, kein Alkohol, ausreichend Schlaf und kein Stress.
Seit dem ich nicht mehr gesund werde, geht mir dieser Rat nicht mehr aus dem Kopf. Hinzugefügt wurden noch Aussagen von meiner Ärztin:
„Denken Sie mal nach, was zu so einer heftigen Angina führen konnte. Machen Sie sich nicht so viel Stress. Schlafen Sie sich mal richtig aus.“
Ich schlafe, versuche nicht an die Arbeit zu denken und werde gesund essen und trinken.

Warum tue ich erst etwas für meinen Körper, wenn es schon viel zu spät ist? Genau genommen geht es mir schon seit Weihnachten permanent nicht gut. Die Angina hat mir endgültig den Boden unter den Füßen weggerissen. Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen, die nicht mal mit Schmerztabletten zu beseitigen waren… Da ich schon krankgeschrieben war, hatte ich vor mich mit Schmerztabletten vollzustopfen und zur Arbeit zu gehen. Allerdings zwangen mich die Schmerzen zum Arzt. Und ich erfuhr erstmalig, was Angina überhaupt bedeutet und was passiert, wenn man sie nicht auskuriert.

Also zurück zu meinem Plan nach dieser Tortur nie wieder krank zu werden:

  • jeden Morgen Apfelessig trinken
    Ich hatte mal ein Buch gelesen, das ausführlich die Heilwirkung von Apfelessig beschrieb. Ich kann es nicht mehr genau wiedergeben, aber es war gut. Für Apfelessig habe ich mich entschieden, weil ich es nicht schaffe, jeden Tag einen Apfel zu essen, obwohl ich das gern würde, denn „A apple every day keep the doctor away.“
    Zubereitung des Apfelessig-Trunk: zwei Teelöffel Apfelessig, 250 ml Wasser und einen Löffel Honig – und runter damit!
  • jeden Tag einen frischgepressten Saft
    Am liebsten mag ich frischgepressten Saft aus Orange und Kiwi. Säfte, die nicht frisch gepresst sind, trinke ich nicht so gern.
  • weniger Kaffee
    Jeden Tag trinke ich zwei bis drei Tassen Kaffee, normalerweise. Seit drei Wochen, seitdem ich krank bin, kann ich Kaffee nicht mal sehen. Daher besteht derzeit keine Gefahr.
  • viel Wasser
    Eine Flasche Vittel trage ich eh immer jeden Tag mit mir. Es könnte jedoch ein bisschen mehr sein. Zwei Liter muss ich schaffen.
  • Bewegung
    Das stellt für mich die größte Schwierigkeit dar! Ich muss mehr Sport machen. Das steht fest! Daran muss ich hart arbeiten!!!
  • kein Stress
    Ich habe mich geirrt. Vor ‚Bewegung‘ steht auf der Schwierigkeitsskala ‚kein Stress‘ zu haben. Daran muss ich härter arbeiten! Kein Stress…
    Wie macht man das?
  • Nicht rauchen! Kein Alkohol!
    Stellt für mich gar kein Problem dar.

Mein Fazit: Eigentlich dürfte es meinem Immunsystem gar nicht so schlecht gehen!
Wie sich das zeigt, werde ich meine Schwachpunkte angehen müssen: mehr Vitamine, Mineralien, abwechslungsreich Trinken, kein Stress und viel Bewegung.

19. Januar 2011

Hühnersuppe bei Magen-Darm-Beschwerden

Category: Beschwerden + Abhilfe,Ernährung – mama to go – 01:54

Derzeit hat die gesamte Familie Magen-Darm-Beschwerden mit Erbrechen, glücklicherweise ohne Durchfall.

Immer wenn es Magen-Darm-Probleme bei uns gibt, koche ich eine Hühnersuppe. Irgendwann habe ich mir mal sagen lassen, dass eine gute Hühnersuppe kräftigend ist und eine leichte Kost zugleich.

Meine Hühnersuppe mache ich immer so:

Meistens kaufe ich ein Huhn, aber wenn es mir selbst sehr schlecht geht, ist ein ganzes Huhn sehr aufwendig.
Dann kaufe ich viele Hähnchenflügel, auch gern Hühnerherzen.
Das Huhn (auch Hähnchenschenkel, Hühnerherzen) wasche ich grob ab und lege es in einen Topf mit 1 EL Öl und brate es mit einer Brise Salz an.

Wenn ich die ersten schön angebratenen Stellen sehe, gieße ich leichte Hühnerbrühe auf bis das Huhn zur Hälfte bedeckt ist. Das lasse ich so lange köcheln bis das Fleisch ganz weich ist. Das dauert ca. 30 bis 40 min.
So genau kann ich das nicht sagen, weil ich gar nicht auf die Uhr sehe. Ich weiß lediglich, dass ich ein und eine halbe Stunde bevor ich essen möchte, mit dem Kochen anfange.
Ist das Fleisch ganz weich, kommt das bereits vorgeschnittene Gemüse in den Topf. Ich kaufe immer dieses Suppengrünbündel bestehend aus Möhren, Sellerie, Pocheé und Petersilie. Das reicht auch wunderbar. Wenn die Möhren weich sind, nach ca. 20 min, kann die Suppe schon gegessen werden.

Wenn ich sie allein esse, das kommt in letzter Zeit, ca. zwei Jahre, sehr selten vor, würze ich sie noch mit Salz, Pfeffer, ein bisschen Sojasoße, Curry, Süße Paprika, geriebenen Kümmel und Lorbeerblättern. Ich liebe Würzen.

Aber wenn ich mit meinem Kind zusammen esse, dann ist lediglich die leichte Brühe dran und etwas Salz – ich halte das essen sehr mild.

Ich bestätige, dass die Suppe wirklich gut tut, wenn man keine Lust hat zu essen und sich schlaff und elend fühlt. Danach einen schönen Mittagsschlaf und die vollständige Genesung lässt nicht lange auf sich warten.

Die Zutaten nochmal kurz zusammengefasst:

  • 1 Huhn
  • Suppengrün
  • 1 EL ÖL
  • 1 Brise Salz

20. Oktober 2010

trockene Augen – Tears again – Augenspray für Kontaktlinsenträger

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 11:59

Regelmäßig trage ich Kontaktlinsen, meistens Monatslinsen, manchmal Tageslinsen.

Wegen zu trockener Augen bin ich zu meiner Augenärztin gegangen, um zu erfahren, ob ich die Kontaktlinsen nicht mehr vertrage oder ob es andere Gründe gibt. Da ich den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitze, sei es kein Wunder, dass die Augen trocken sind. Bildschirmarbeit veranlasst, dass die Personen ihre Augen weniger blinzeln als gewöhnlich. Meine Augenärztin meinte, dass ich solle öfter ganz bewusst mit den Augen blinzeln, auch mal eine Sekunde länger zu lassen. Eine Kontaktlinsenunverträglichkeit besteht nicht. Ihre Empfehlung, ich solle lieber Tageslinsen tragen. Am allerbesten ist natürlich die Brille. Sie stellt für das Auge und für die Tränenflüssigkeit keine Belastung dar.

Des weiteren habe ich ein Medikament verschrieben bekommen. Es nennt sich ‚Tears again‚. Es ist ein liposomales Augenspray.
Dieses soll ich morgens kurz nach dem Aufwachen aufs geschlossene Auge mit 15 cm Abstand sprühen. Mach ich sehr gern! Ist wie ein Erfrischungsspray für die morgendliche Müdigkeit.

In der Gebrauchsanweisung von Tears Again steht folgendes:

Tears Again Liposomenspray mit Vitamin A + E zur Behandlung, Linder oder Komensierun vin Irritationen am trockenen Auge.

Anwendungsgebiete von Tears Again:

Tears Again stabiliesiert die Lipidschicht am Tränenfilm, reguliert und verbessert die Befeuchtung der Augenoberfläche und der Augenlider. Anzuwenden bei umweltbedingten Befindlichkeitsstörungen wie trockenen Augen, Spannungsgefühl der Augenlider, Fremdkörpergefühl, Brennen und Jucken der Augen.{}
Tears Again erhöht den Komfort beim Tragen von Kontaktlinsen.

Eigenschaften von Tears Again:

Tears Again wirkt durch seine winzig kleinen Liposomen. Mit einem Sprühstoß werden Milliarden der kleinen Partikel auf die Lidhaut aufgetragen. Sie mach die Hau feuch, weich und geschmeidig, senken die Temperatur am Augenlid und sorgen dafür, dass Befindlichkeitsstörungen bedingt durch Computerarbeit, Klimaanlagen, Zugluft, trockene Umgebungsluft, lange Auto- und Flugreisen, beseitigt werden.

Liposomen dringen rasch in die Haut ein, führen ihr aktiv Wasser, Phospholipide mit essentiellen Fettsäuren, Öl-, Linol- und Linolensäuren und Vitamin E zu. Sie haben schmerzlindernde und juckreizstillende sowie antiphlogistische Eigenschaften, die ein rasches Abklingen etwaiger Entzündungen unterstützen. Die Augenlider und ihre Umgebung werden intensiv gepflegt, Membranströrungen ausgeglichen und die Hautfunktionalität bleibt erhalten.

30. Dezember 2009

Don´t: weiße Bohnen für Kleinkinder

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 10:22

Na logisch blähen Bohnen! Bohnen blähen, auch weiße Bohnen! Bohnen sind nicht für Kleinstkinder geeignet!

Während meiner ganzen Schwangerschaft und während der gesamten Stillzeit habe ich darauf geachtet wenig oder keine blähenden Lebensmittel zu mir zu nehmen, um das kleine Bäuchlein vor unangenehmen Schmerzen zu beschützen.

Nun hatte ich Geburtstag. Ich habe sieben Kinder und sechs Erwachsene in unserer Wohnung begrüßen dürfen. Was für ein Spaß!!!
Es gab viel zu essen, und auf Wunsch meiner besten Freundin gab es auch englisches Frühstück.
Englisches Frühstück setzt sich wie folgt zusammen: weiße Bohnen, Rührei und Speck!

Am späten Nachmittag ist noch etwas von den weißen Bohnen übrig geblieben. Wir haben überlegt, was wir unserem Kind noch zu essen geben.
Die Überlegung war, ob man einem Einjährigen schon Bohnen geben könnte. Meine Freundin sagte, dass weiße Bohnen nicht blähen. Also gaben wir unserem Kind am Abend weiße Bohnen, etwas Reis und ganz kleine Stückchen Lammfleisch. Zu viel sollte es am Abend nicht sein. Wir hatten ein entspanntes, zusammengewürfeltes Abendbrot. Weit ab von unserer Norm.

Wie immer legten wir unser Kind ins Bett!

Nach einer halben Stunde wurde es unruhig und nach einer Stunde schrie es! Zunächst haben wir es rumgetragen, gesummt, gesungen und etwas zu Trinken gegeben. Wir haben viele Vermutungen angestellt, was es sein könnte. Vielleicht überdreht, vielleicht muss er den turbulenten Tag verarbeiten…

Oder… es sind die Bohnen?

Nach zwei Stunden absoluter Unruhe und Weinen sah ich in meinen schlauen Büchern nach und tippte auf Bauchschmerzen und Blähungen.
Folgendes Buch gab mir guten Rat: Homöopathie für Kinder

Seite 59 unter der Rubrik Verdauungsstörungen Artikel Bauchkrämpfe Part Begleitende Maßnahmen:
„>Bei Blähungen wirkt ein warmer Fenchel- oder Anistee (aus der Apotheke) entkrampfend und beruhigend.
> Auch Wärme hilft: ein warmes Bad, ein warmes feuchtes Tuch oder legen Sie Ihr Baby mit dem Bauch auf eine it Stoff umwickelte Wärmeflasche.
> Massieren Sie sanft mit leicht angewärmen Öl (Massage- oder Speiseöl, etwa Olivenöl) und mit warmen Händen.
> Legen Sie Ihr Baby äuchlings auf Ihren Unterarm, der Kopf ruht dabein in Ihrer Hand, tragen Sie es umher, sprechen Sie dabei beruhigend zu ihm, oder singen Sie ihm leise etwas vor.
> Auch älteren Kindern hilft sanfte, beruhigende Zuwendung, vor allem dann, wenn seelische Ursachen die Beschwerden ausgelöst haben. Lesen Sie zum Beispiel eine Geschichte vor.“
Stumpf, Werner (2008): Homöopathie für Kinder, Gräfe und Unzer Verlag, München.

Letztendlich haben wir nach zwei Stunden singen, summen und herumtragen, unser Kind in der Wanne gebadet. Mitten in der Nacht! Quietschvergnügt haben wir geplanscht! Schließlich habe ich jedoch ruhig mit ihm geredet, gesummt, Wasser über den kleinen dicken Blähbauch fließen lassen mit einem kleinen Eimerchen. Auch habe ich ihn sanft bäuchlings im Wasser hin und her gewiegt. Das klappte sehr gut und schien sehr entspannend zu sein, nachdem er mir vertraut hat, dass alles gut ist.

Nach dem 20minütigen Bad habe ich mit meinen warmen Händen und Öl, extra für Babys aus der Apotheke, massiert. Zum Glück kann ich noch die Babymassage, die ich anfangs gelernt hatte. Ich hatte ein gutes Gefühl es richtig und hilfreich zu massieren.
Das Licht war gedämpft, die Stimme ruhig, noch etwas frisch gestampfter Fencheltee aus echtem Kammfenchel aus dem Kräuterladen in Berlin Friedrichshain wurden noch eingeträufelt (denn das Kleine hatte keinen Durst mehr).

Zunächst war die Baby-Massage für das Kleine noch etwas unangenehm, er hat sich etwas verkrampft. Aber nach und nach wurde er locker und schien es für angenehm zu empfinden. Die Beine waren nicht mehr angezogen und ließen sich nach und nach strecken. Ein gutes Zeichen.
Alles und alle schienen sich zu entspannen.
Nach dem Bad, dem Fencheltee, dem warmen Kirschkernkissen und der Massage wurde das Kleine in der Wohnung rumgetragen, gesummt und…
hingelegt. Es ist sofort eingeschlafen!!!

Ich kann das Buch: Homöopathie für Kinder von Werner Stumpf nur empfehlen. Es ist sehr hilfreich!!!

13. September 2008

Sodbrennen

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 21:10

Wenn du Sodbrennen hast, dann kaue eine Haselnuss so lange bis sie im Mund zu Brei wird. Dann einfach runterschlucken. Das sollte helfen.

Morgens hilft auch ein Butterkeks, den du dir schon ein Abend vor dem Schlafengehen auf den Nachtisch legst.

29. August 2008

Schwangerschaftsstreifen

Category: Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 08:08

Entstehen Streifen während der Schwangerschaft, handelt es sich um eine Schwäche des Bindegewebes.

Diese Bindegewebsschwäche ist durch nichts zu verhindern!

Öle und Massagen können lediglich das Ausmaß leicht beeinflussen. Empfehlenswert ist das Zupfen des Gewebes – die sogenannte Zupfmassage. Tägliches cremen und ölen tut der Haut gut. Bitte nicht nur an den Bauch denken, sonderna auch an Hüfte und Oberschenkel. Es müssen keine teuren Öle und Cremes sein – es kann auch ein einfaches Babyöl den Zweck erfüllen.

Ein Motivationsspruch für alle unglücklichen Schwangeren:
Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel, attraktiv
und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen. Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand, Martini in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend: Wow, was für eine Fahrt!

Also: alles halb so schlimm! 😉

8. Mai 2008

Wassereinlagerungen

Category: Allgemein,Beschwerden + Abhilfe – mama to go – 20:49

Ein schöner Sommertag. Zum erste Mal in diesem Jahr kann ich wieder meine Lieblings-Esprit-Schuhe, hochhackig, tragen.
Das war ein fataler Fehler. Schon zur Mittagszeit, also vier Stunden nach dem Tragen, hatte ich dicke Füße.
Zum ersten Mal in meinem Leben musste ich erfahren was genau es bedeutet Wasser in den Füßen zu haben.
Herzlich Willkommen.
Fazit: Diesen Sommer keine hohen Schuhe tragen.

Was tun bei Wassereinlagerungen in Beinen oder Füßen:

  • es ist hilfreich die Beine in dem Fall zu kühlen
  • Beine hochlegen – auch im Büro – ich habe mir einen Papierkorb umgedreht und meine Füße dort regelmäßig, seit dem Vorfall, hochgelegt.
  • Gurke oder Ananas essen
  • Brennesseltee trinken

Es ist wirklich vom Vorteil, die Beine so oft es geht hochzulegen, im Büro, zu Hause und auf der Wiese. Auch beim Schlafen sollte eine kleine Erhöhung gebaut werden, damit das Wasser nachts in den Körper zurückfließt. Ich werde noch den medizinischen Grund herausfinden, weshalb das Wasser in die Füße fließt und warum das bei Schwangeren verstärkt vorkommt.
Das ist mir noch ein Rätsel. Momentan habe ich noch keine plausible Antwort.
Könntet ihr mir helfen?