Mama to go


31. Dezember 2011

Schwangere und Stillende | alkoholfrei Cocktails schlürfend am Silvesterabend

Category: Ernährung – mama to go – 15:36

Womöglich ist es der erste Silvesterabend seit der Pubertät, den frau ohne Alkohl “überleben” muss.
Oder frau genießt es endlich mal keinen Alkohol am Silvesterabend zu sich nehmen zu müssen, da Sekt, Long Island Iced Tea oder Bloody Mary einfach überbewertet werden und in vielen Fällen einfach unterschätzt werden.

Ob schwanger oder stillend, auf Alkohol sollte auch in dieser Situation oder in diesem Umstand, gänzlich verzichtet werden, da sich Alkohl bekanntermaßen negativ auf den Fötus, das Ungeborene, das Neugeborene oder das Baby auswirkt.

Daher biete ich eine kleine Idee, nett, elegant, genießerisch den Abend mit dem einen oder anderen ästhetischen Getränk zu verbringen:

Einen schönen alkoholfreien Cocktail.

Ich habe mich von einem Booklet inspirieren lassen, dass ich mal irgendwo in Berlin irgendwann bekommen habe.
Das Booklet wurde produziert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit der Initiative “Bist du stärker als Alkohol?”

Eigentlich ist die Aktion: “Na Toll!” eine Aktion für Jugendliche – über für Schwangere und Stillende durchaus auch eine schöne Idee und Inspiration.

Die Cocktails sind online auf der Seite bist-du-stärker-als-alkohol einsehbar und das Booklet mit den verschiedenen Cocktails kann man sich per Post zuschicken lassen.

Heute Abend gibt es bei mir alkoholfreie Cocktails – in einem alkoholfreien Cocktail steckt soviel mehr als nur kein Alkohol.
Ein alkoholfreier Cocktail ist meist vitaminreicher, nahrhafter und trocknet nicht aus.

Meine Cocktailkarte für heute Abend, Silvester 2011, sieht so aus:

  • Fresh Jungle (erfrischend)
  • Karibikzauber (cremig)
  • Heiße Liebe (süß)

Allen meinen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012!!!
Mag die Schwangerschaft angenehm verlaufen, möge bei der Geburt alles mit rechten Dingen zugehen und sowohl Babypflege und Kindererziehung sollten die Nerven nicht allzu hart strapazieren ;)
Allen Müttern und Vätern wünsche ich ausreichend Schlaf, viel Kraft für die gesamte Familie und für jedes einzelne Erziehungsmoment.

7. Februar 2011

Immunsystem stärken

Category: Beschwerden + Abhilfe,Ernährung – mama to go – 06:37

Mein Immunsystem ist arg demuliert. Ich weiß nicht was los ist!
Erst Magen-Darm-Infekt, dann eine heftige Angina, von der ich mich immernoch erhole und nun dicke Lymphknoten und meine Bronchien machen sich negativ bemerkbar.

Ich bin schon seit Ewigkeiten krank geschrieben!
Genug über mein Verhalten meinem Körper gegenüber nachzudenken.

Beim Arzt hing ein Schild, auf dem die Freunde des Arztes bildlich aufgezählt wurden:
gesundes Essen, viel Trinken, Bewegung, nicht rauchen, kein Alkohol, ausreichend Schlaf und kein Stress.
Seit dem ich nicht mehr gesund werde, geht mir dieser Rat nicht mehr aus dem Kopf. Hinzugefügt wurden noch Aussagen von meiner Ärztin:
“Denken Sie mal nach, was zu so einer heftigen Angina führen konnte. Machen Sie sich nicht so viel Stress. Schlafen Sie sich mal richtig aus.”
Ich schlafe, versuche nicht an die Arbeit zu denken und werde gesund essen und trinken.

Warum tue ich erst etwas für meinen Körper, wenn es schon viel zu spät ist? Genau genommen geht es mir schon seit Weihnachten permanent nicht gut. Die Angina hat mir endgültig den Boden unter den Füßen weggerissen. Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen, die nicht mal mit Schmerztabletten zu beseitigen waren… Da ich schon krankgeschrieben war, hatte ich vor mich mit Schmerztabletten vollzustopfen und zur Arbeit zu gehen. Allerdings zwangen mich die Schmerzen zum Arzt. Und ich erfuhr erstmalig, was Angina überhaupt bedeutet und was passiert, wenn man sie nicht auskuriert.

Also zurück zu meinem Plan nach dieser Tortur nie wieder krank zu werden:

  • jeden Morgen Apfelessig trinken
    Ich hatte mal ein Buch gelesen, das ausführlich die Heilwirkung von Apfelessig beschrieb. Ich kann es nicht mehr genau wiedergeben, aber es war gut. Für Apfelessig habe ich mich entschieden, weil ich es nicht schaffe, jeden Tag einen Apfel zu essen, obwohl ich das gern würde, denn “A apple every day keep the doctor away.”
    Zubereitung des Apfelessig-Trunk: zwei Teelöffel Apfelessig, 250 ml Wasser und einen Löffel Honig – und runter damit!
  • jeden Tag einen frischgepressten Saft
    Am liebsten mag ich frischgepressten Saft aus Orange und Kiwi. Säfte, die nicht frisch gepresst sind, trinke ich nicht so gern.
  • weniger Kaffee
    Jeden Tag trinke ich zwei bis drei Tassen Kaffee, normalerweise. Seit drei Wochen, seitdem ich krank bin, kann ich Kaffee nicht mal sehen. Daher besteht derzeit keine Gefahr.
  • viel Wasser
    Eine Flasche Vittel trage ich eh immer jeden Tag mit mir. Es könnte jedoch ein bisschen mehr sein. Zwei Liter muss ich schaffen.
  • Bewegung
    Das stellt für mich die größte Schwierigkeit dar! Ich muss mehr Sport machen. Das steht fest! Daran muss ich hart arbeiten!!!
  • kein Stress
    Ich habe mich geirrt. Vor ‘Bewegung’ steht auf der Schwierigkeitsskala ‘kein Stress’ zu haben. Daran muss ich härter arbeiten! Kein Stress…
    Wie macht man das?
  • Nicht rauchen! Kein Alkohol!
    Stellt für mich gar kein Problem dar.

Mein Fazit: Eigentlich dürfte es meinem Immunsystem gar nicht so schlecht gehen!
Wie sich das zeigt, werde ich meine Schwachpunkte angehen müssen: mehr Vitamine, Mineralien, abwechslungsreich Trinken, kein Stress und viel Bewegung.

19. Januar 2011

Hühnersuppe bei Magen-Darm-Beschwerden

Category: Beschwerden + Abhilfe,Ernährung – mama to go – 01:54

Derzeit hat die gesamte Familie Magen-Darm-Beschwerden mit Erbrechen, glücklicherweise ohne Durchfall.

Immer wenn es Magen-Darm-Probleme bei uns gibt, koche ich eine Hühnersuppe. Irgendwann habe ich mir mal sagen lassen, dass eine gute Hühnersuppe kräftigend ist und eine leichte Kost zugleich.

Meine Hühnersuppe mache ich immer so:

Meistens kaufe ich ein Huhn, aber wenn es mir selbst sehr schlecht geht, ist ein ganzes Huhn sehr aufwendig.
Dann kaufe ich viele Hähnchenflügel, auch gern Hühnerherzen.
Das Huhn (auch Hähnchenschenkel, Hühnerherzen) wasche ich grob ab und lege es in einen Topf mit 1 EL Öl und brate es mit einer Brise Salz an.

Wenn ich die ersten schön angebratenen Stellen sehe, gieße ich leichte Hühnerbrühe auf bis das Huhn zur Hälfte bedeckt ist. Das lasse ich so lange köcheln bis das Fleisch ganz weich ist. Das dauert ca. 30 bis 40 min.
So genau kann ich das nicht sagen, weil ich gar nicht auf die Uhr sehe. Ich weiß lediglich, dass ich ein und eine halbe Stunde bevor ich essen möchte, mit dem Kochen anfange.
Ist das Fleisch ganz weich, kommt das bereits vorgeschnittene Gemüse in den Topf. Ich kaufe immer dieses Suppengrünbündel bestehend aus Möhren, Sellerie, Pocheé und Petersilie. Das reicht auch wunderbar. Wenn die Möhren weich sind, nach ca. 20 min, kann die Suppe schon gegessen werden.

Wenn ich sie allein esse, das kommt in letzter Zeit, ca. zwei Jahre, sehr selten vor, würze ich sie noch mit Salz, Pfeffer, ein bisschen Sojasoße, Curry, Süße Paprika, geriebenen Kümmel und Lorbeerblättern. Ich liebe Würzen.

Aber wenn ich mit meinem Kind zusammen esse, dann ist lediglich die leichte Brühe dran und etwas Salz – ich halte das essen sehr mild.

Ich bestätige, dass die Suppe wirklich gut tut, wenn man keine Lust hat zu essen und sich schlaff und elend fühlt. Danach einen schönen Mittagsschlaf und die vollständige Genesung lässt nicht lange auf sich warten.

Die Zutaten nochmal kurz zusammengefasst:

  • 1 Huhn
  • Suppengrün
  • 1 EL ÖL
  • 1 Brise Salz

18. Juni 2010

mit der Weltmeisterschaft 2010 zur Folsäure für Schwangere

Category: Ernährung – mama to go – 06:24

Ich bin im WM-Fieber und tippe fleißig bei einer Tippgemeinschaft mit. Allerdings sieht es ganz schlecht für mich aus. Es gibt 100 Spieler bzw. Tipper und ich bin auf Platz 97. Der letzte, der “gewinnt” bekommt ein Glas Rote Beete, sauer eingelegt *würg*

Aber genau genommen ist das richtig gut!!! Denn wie haben wir gelernt: in Roter Bete ist viel Folsäure. Ich bin zwar nicht mehr schwanger, aber Folsäure kann man immer mal gebrauchen :D

Alles wird gut!

16. Juni 2010

Folsäure ist notwendig während der Schwangerschaft

Category: Ernährung – mama to go – 16:02

Früher habe ich nie Tomaten gegegessen. Ich mochte sie überhaupt nicht.

Während meiner Schwangerschaft habe ich sie jeden Abend zum Abendbrot genossen. Jeden Abend viele Tomaten. Unglaublich! Inzwischen glaube ich daran, dass der Körper sich das holt, was er braucht. Man muss eben nur auf ihn hören!

Später erfuhr ich warum ich soviel Tomaten plötzlich gegessen habe. In Tomaten ist jede Menge Folsäure.
Wenn man auf seinen Körper hört, hilft er einem schon weiter! ;)
Ich glaube ja an soetwas…

Folsäure befindet sich auch in roter Bete, Brokkoli, Karotten, Spargel und Rosenkohl.

Unter der Kategorie Rezepte gibt es Rezepte, die sich auf die Inhaltsstoffe Eisen, Kalzium, Jod und Folsäure konzentrieren.

11. Juni 2010

Eisenmangel während der Schwangerschaft

Category: Ernährung – mama to go – 01:53

Während der Schwangerschaft erhöht sich der Eisenbedarf um 100 Prozent.

Als ich schwanger war und der Arzt bei mir Eisenmangel festgestellt hat, übrigens ganz klassich – Eisenmangel, gab er mir sofort eine Packung Drogen Eisentabletten. Davon halte ich sehr wenig. Da ich regelmäßig Blut spende, hatte ich in der Vergangenheit oft Eisentabletten bekommen. Selbst nach regelmäßiger Einnahme dieser, hat sich nichts geändert.

Mein Credo ist immer: gutes, abwechslungs- und nährstoffreiches Essen! Dann klappts auch!

Bei Wikipedia habe ich eine schöne Liste gefunden mit Lebensmitteln, die gute bis sehr gute Eisenlieferanten sind: wikipedia.org

Eisenlieferant – Kräuter

  • Petersilie, getrocknet; 97,8 mg Eisen pro 100 g
  • Grüne Minze, getrocknet; 87,5 mg Eisen pro 100 g
  • Brennnesseln, getrocknet; 32,2 mg Eisen pro 100 g
  • Thymian, getrocknet; 20,0 mg Eisen pro 100 g

Eisenlieferant – Fleisch

  • Schweineleber; 22,1 mg Eisen pro 100 g
  • Schweineniere; 10,0 mg Eisen pro 100 g

Tatsächlich habe ich ein Tag bis zwei Tage vor dem Blutspendetermin immer Leber gegessen. Es hat immer ausgereicht, damit ich Blut spenden konnte. Das ist für mich der Beweis, dass der Eisenhaushalt tatsächlich über die Nahrungsaufnahme relativ leicht beeinflussbar ist. Diese Erfahrungswerte habe ich in meine Schwangerschaft mit einfließen lassen. Es klappt! Es wurde kein Eisenmangel festgestellt. Hier in diesem Blog habe ich einige Rezepte für Schwangere, deren Gerichte reichhaltig an Eisen sind.

25. August 2009

Essen-Entertainment

Category: Entwicklung des Kindes,Ernährung – mama to go – 15:54

Nun ist es soweit:

Das Stillen hat nach Anfangsschwierigkeiten geklappt.

Die Essensumstellung von Milch zu Brei ist gut gelungen.

Die Essensumstellung von Brei zu Brotstückchen und Apfelstücken ist vollzogen.

Seit gestern ist die Phase eingeleitet: “Ich möchte allein mit dem Löffel meinen Brei essen. Alles andere ist langweilig.”

Die frisch gekaufte Kinderbekleidung ist schnell für die Waschmaschine bereit. Auch muss der Boden gewischt werden. Die Tapete bleibt auch nicht verschont.

Irgendwann kommt auch die Phase, in der Kinder nicht mal mehr das Brot spannend finden. Aber hier ist ein schöner Tipp zur Gestaltung und Unterhaltung der Kids beim Essen: Brotzeit.

“I like to entertain you.”

23. August 2009

Ratatouille fürs Baby

Category: Ernährung – mama to go – 22:20

Ich habe in meinem Leben noch nie Ratatouille gegessen. Ich weiß was es ist, weil ich den Film “Ratatouille” aufmerksam verfolgt habe, aber eben noch nie selbst gekocht.

Aber zum Glück habe ich ein Kind, das meinen Horizont erweitert.

Mein Kind ist 9 Monate alt und bekommt frisch gekochtes Ratatouille ganz nach Rezept.

Zutaten für das Ratatouille mit Hackfleisch:

  • Zucchini
  • Aubergine
  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Öl
  • Rinderhackfleisch (auch Lammhackfleisch)
  • Cremé fraiche
  • Tomatenmark
  • fein gehackte Petersilie

Die Zubereitung von Ratatouille mit Hackfleisch:

1. Zunächst wird das Gemüse gewaschen und die Kartoffeln geschält. Das komplette Gemüse wird in kleine 1×1 cm große Würfel geschnitten.

2. Das Hackfleisch wird in einer Pfanne mit 1 TL Öl angebraten. Auf das Hackfleisch werden die Kartoffeln gegeben. Nun wird Wasser hinzugefügt bis Kartoffeln und Hackfleisch leicht bedeckt sind. 5 min dünsten.

3. Das restliche Gemüse wird zum Fleisch mit den Kartoffeln gegeben. Alles muss leicht mit Wasser bedeckt sein. Diese Mischung wird 10 bis 15 min gar geköchelt.

4. Cremé fraiche, Tomatenmark mit 1 TL Öl werden unter die Gemüse-Fleisch-Mischung gehoben. Die Petersilie wird leicht untergerührt.

Nun ist das Ratatouille nach eigenem Rezept fertig!

Und je nach Entwicklung, Lust und Laune des Babys wird das Gericht püriert mit einem Hand-Pürierstab.

Egal wie die Konsistenz des Gerichtes ist, es ist unheimlich lecker! Ich schrieb ja schon mal: Ein Glück essen die Babys nicht alles auf!

12. Juli 2009

von Milch zu Brei

Category: Ernährung – mama to go – 23:02

Hier habe ich eine interessante Seite zu Rezepten für Babys gefunden.

Die Baby Rezepte sind speziell für allergiegefährdete Kinder.

Diese Seite werde ich erst aufrufen, wenn mein Kind 12 Monate alt ist. Moment bleibe ich bei Kürbisbrei, Karotten-Kartoffel-Brei gemischt mit Pute oder Rindfleisch.

Zu viel Abwechslung ist zu Beginn der Ernährungsumstelltung von Milch zu Brei nicht notwendig. Am besten ist, wenn die Kids erstmal die Nahrung einzeln, pur und am besten selbstgekocht zu sich nehmen. Ich denke, dann ist der Lerneffekt am größten.

8. Juli 2009

Essen, aber was?

Category: Ernährung – mama to go – 19:05

Mein Kind ist nun 9 Monate alt.

Jetzt stellt sich die Frage, was geben wir ihm zu essen. Stellen wir von Brei zu normaler Nahrung um oder nicht.

Kriterien: es muss weich sein oder aufweichbar, es darf nicht allergiefördernd sein…