Mama to go


22. Dezember 2011

Eindruck vermitteln

Category: Gedankengänge – mama to go – 19:07

Könnte es sein, dass ich den Eindruck erwecke, dass ich gerade einen Artikel nach dem anderen schreibe?

Ich bin ein bisschen nervös! Ich suche noch Weihnachtsgeschenke und möchte nicht, dass ihr so hilflos da steht wie ich!
Für mein Kind habe ich wirklich schon etwas, aber das habe ich schon vor einem Monat gekauft, deshalb habe ich das Gefühl ich brauche noch was.

Weihnachten ist sooo kompliziert!

12. Dezember 2011

Spielplatz | Inspirationen im Herbst

Category: Gedankengänge – mama to go – 01:58

24. November 2011

Berlin – Steigende Geburtenrate | statistische Erhebungen

Category: Gedankengänge – mama to go – 07:07

Die Geburtenrate in Berlin steigt entgegen den Trend in Deutschland.
Bis 2015 sollen die Geburten weiter steigen. Der Senat geht in der Kita-Planung davon aus, dass in den nächsten drei Jahren 20.000 Kitaplätze mehr benötigt werden.

Eine relativ hohe Geburtenrate und nur wenige Kitaplätze dürften ein Problem darstellen. Meine Kita hat bereits 1.000 Bewerber auf 1 Platz.
Freunde und Arbeitskollegen haben auch große Probleme einen Kitaplatz zu finden.
Das ist wirklich eine üble Situation und ein weiterer Punkt sich zu fragen, ob man ein Kind in „diese“ Welt setzen sollte.
Jungen Familien werden einfach zu viele Steine in den Weg gelegt.
Das Thema „Such den Kitaplatz!“ ist einer davon.
Laut einer Studie der Robert Bosch Stiftung sinkt deutschlandweit nicht nur die Geburtenrate, sondern auch der Wunsch nach einem Kind.

31. Oktober 2011

Zeitumstellung

Category: Gedankengänge – mama to go – 12:33

Ich hatte mich schon letztes Jahr ausführlich über die Zeitumstellung beschwert. Wie jedes Jahr um die gleich ZEIT, gibt es wieder dein gleichen Anlass sich über die Zeitumstellung zu beschweren.

Kinder haben eine feine innere Uhr!

1. September 2011

Berliner Fenster in der U-Bahn | Kaffee teurer – Gemüse günstiger

Category: Gedankengänge – mama to go – 13:18

Naaa gut, dann trinke ich jetzt weniger Kaffee. Dabei hatte ich meinen Kaffeekonsum schon etwas verändert und nicht mehr nur unterwegs getrunken, sondern auch etwas wirtschaftlicher Kaffee für zu Haus bestellt. Größerer Verzicht würde nun bedeuten, dass ich zunehmend den Begriff "Mama to go" nicht mehr gerecht werden würde. Oder gibt es auch Gemüse to go?
Wie auch immer.

Ich habe gerade im Berliner Fenster gelesen, dass das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg die Preise der Lebensmittel publiziert hat. Die Preise haben ordentlich zugelegt: der Kaffee ist teurer und das Gemüse günstiger. Im Großen und Ganzen finde ich das eine schöne Entwicklung, wenn man das Thema aus der Sicht eines Ernährungsbewussten betrachtet. In der Vergangenheit ging die Stimmung eher in die Richtung, dass wir uns immer ungesünder ernähren, weil das „gesunde Essen“ immer teurer wird. Jetzt zeigt sich jedoch, das diese Stimmung keine Daseinsberechtigung hat. Also: Esst mehr Gemüse!

Oder handelt es sich hierbei um einen schlechten Vergleich? Und ist es gar fehlerhaft ausgerechnet Kaffee und Gemüse gegenüberzustellen? Leidet das „Gemüse“ immer noch an der EHEC Krise?

7. Juni 2011

Spruch des Tages

Category: Gedankengänge – mama to go – 14:24

Reiche Leute sind nicht diejenigen, die Geld haben. Es sind diejenige, die das Geld ausgeben!

(Unbekannt)

Wenn man ein Kind hat, sollte man sich diesen Spruch vor Augen halten. In dem Fall (Besitz einer Familie: Frau, Mann und Kind oder Kinder) hat man grundsätzlich zu wenig Geld. Jeden Tag muss man Geld ausgeben. Sei es der Fahrradsitz für 125 Euro, der Autositz für 299 Euro, das Schulbuch für 40 Euro pro Stück, die Schuhe für 30 Euro pro Paar oder den UV-Schutz Badeanzug für 50 Euro.

Das ist alles kein Problem mehr, wenn man weiß, dass die reichen Leute, diejenigen sind, die das Geld ausgeben 😉

26. April 2011

Stromverbrauch durch Kinder erhöht

Category: Gedankengänge – mama to go – 14:00

Der Artikel von Focus „Stromfresser Kind“ kommt genau zur richtigen Zeit!

Unsere Stromkosten sind gestiegen! Klar, die Waschmaschine wird wesentlich öfter genutzt. Und die Wäsche von Babys und Kleinkindern wird oft nicht nur bei 30 Grad gewaschen, sondern meistens bei 60 Grad oder 95 Grad. Das sind momentan die wesentlichen Indizien für für eine höhere Stromrechnung.

Und natürlich laufen auch viel mehr Fotos, von der Digitalkamera über den Laptop über den großen Flatscreenfernseher, die mit der gesamten Familie geteilt werden.

Bevor ich ein Kind hatte, habe ich mir keine Gedanken über meinen Stromanbieter gemacht. Jetzt spiele ich tatsächlich mit dem Gedanken die einzelnen Stromanbieter zu vergleichen. Denn laut Focus entspricht die Stromkostensteigerung bei einem Baby um 10 Prozent, bei einem Kleinkind um 12 Prozent und bei einem Teenager um 19 Prozent. Mit einem Baby im Haushalt sind das beispielsweise ca. 83 Euro pro Jahr, die für Strom zusätzlich die Haushaltskasse belasten. Bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahre, steigen die Kosten im Jahr um 99 Euro und bei Teenagern um satte 157 Euro.

Wesentliche Kostensteigerungen werden durch die Waschmaschine und den Wäschetrockner verursacht, aber auch der TV-Konsum trägt wesentlich dazu bei.

Auf den Wäschetrockner könnte man beispielsweise verzichten. Da gibt es eine kostensparsamere Variante, dich auch nicht arbeitsintensiv ist – der Wäscheständer oder die Wäschespinne.

7. April 2011

Romantik passé | die alles entscheidende Frage

Category: Gedankengänge – mama to go – 18:15

Nahe am Feierabend wird eine Konversation eröffnet:

Ich:
Wann gehst du?

Kollege:
Ich arbeite ein bisschen länger.

Ich:
Ah – ich bin heute mal mit dem Vater meines Kindes (wir leben zusammen in einer Wohnung) verabredet – wir schreiben uns schon Zettel.

Kollege:
ohhhh, wie süß – wie in der Schule. Was stand drauf? ‚Heimliches Treffen heut Abend?‘

Ich:
Nein! „Zieh den Kleinen nicht so warm an, es sind 18 Grad draußen.“

6. April 2011

Autor von mama to go schreibt wie Franz Kafka

Category: Gedankengänge – mama to go – 13:53

Mal was anderes:
Ich möchte niemanden erschrecken – und hoffe, dass mein Blog weiterhin gelesen wird – aber ich warne schon mal vor, dass euch ein hochqualifiziertes verkanntes Genie schreibt:

Ich schreibe wie Franz Kafka!

Wer wissen will wie Franz Kafka schreibt, liest entweder meinen Blog 😉 oder liest eines seiner diversen Publikationen. Für unterwegs im Auto, in der Bahn oder zum Schlafengehen lohnt es sich auch ein Hörbuch runterzuladen. Ja, es gibt auch von Kafka, der Ende des 19. Jh geboren wurde einige Hörbücher zum Download.

„Der Prozess“, „Das Schloss“ und „Der Vorschollene“ gehören neben zahlreichen Erzählungen zu seinen berühmtesten Romanenfragementen.

Kafka hat nur wenige Werke zu Lebzeiten veröffentlicht. Viele seiner Werke wurden nach seinem Tod öffentlich entgegen seinen letzten Willen. Sein Schriftstellerkollege hat beschlossen Werke Kafkas der Öffentlichkeit zugängig zu machen.

Eine komplette Übersicht sowohl zu Kafkas Herkunft, Kind- und Jugendzeit, Freundschaften, Beziehungen und Einflüssen als auch seinen Romanfragmenten und Erzählungen gibt tatsächlich wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kafka

Wenn ihr euch einen Eindruck verschafft habt von Kafkas Romanen und von meinem Blog, freue ich mich über jedes Feedback. Hat die F.A.Z. tatsächlich meinen Schreibstil richtig diagnostiziert?

20. Januar 2011

Babysitter gefunden

Category: Gedankengänge – mama to go – 02:17

Nun endlich nach langer Suche habe ich einen Babysitter gefunden 🙂
Das ist eine meiner schönsten Anschaffungen!

Freiheit kann man sich erkaufen!!!

Lebensqualität ist am steigen! 🙂